01.10. – Tag des Polizei-Notrufs 110

Heute ist der bundesweite Tag des Polizeinotrufs.
Aber was passiert eigentlich, wenn ich die 110 wähle, wann wähle ich sie und was sage ich?
 
Die Kolleginnen und Kollegen des Führungs- und Lagezentrums nehmen jeden Notruf, der in unserem Zuständigkeitsgebiet (Mannheim, Heidelberg, RheinNeckarKreis) eingeht, rund um die Uhr entgegen.
 
Von denen bei uns im vergangenen Jahr eingegangenen Notrufen führten etwa 50.000 zu einem Einsatz.
 
Das Führungs- und Lagezentrum nimmt die Informationen des Anrufers entgegen und schickt dann direkt eine Streife des zuständigen Polizeireviers zum Einsatzort.
 
Außerdem informieren die Beamtinnen und Beamten auch die Feuerwehr  oder den Notarzt, wenn diese benötigt werden.
 
Wenn man sich nicht in einer echten Notfallsituation befindet, aber trotzdem polizeiliche Hilfe oder eine Auskunft benötigt, kann man sich auch jederzeit direkt an das zuständige Polizeirevier wenden:
https://www.polizei-bw.de/dienststellenfinder/
Was muss die Polizei alles wissen, wenn man die 110 wählt?
 
Natürlich ist man in so einer Situation meist aufgeregt, aber anhand der „fünf W“ kann man sich merken, was beim Absetzen eines Notrufes wichtig ist, damit die Kolleginnen und Kollegen am Telefon schnell wissen, was und wen sie wohin schicken müssen:
 
Wo ist das Ereignis?
 
Wer ruft an?
 
Was ist geschehen?
 
Wie viele Betroffene?
 
❗️ Warten auf Rückfragen
 
zurück