Kurz und bündig

1.000.000
 Einwohner
1.315km2
 Fläche
17
 Polizeireviere
28
 Polizeiposten

Polizeipräsident

Thomas Köber
1975 Eintritt in den Polizeidienst
1979 Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst
1992 Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst
2008 PP Mannheim, Bestellung zum Ständigen Vertreter des Polizeipräsidenten
2009 Planungsstab zur Vorbereitung des polizeilichen Großeinsatzes aus Anlass des NATO-Gipfels
2014 Polizeipräsident des PP Mannheim

Das Polizeipräsidium Mannheim entstand aus der Zusammenlegung der Polizeidirektion Heidelberg und des (ehem.) Polizeipräsidium Mannheim
im Rahmen der Strukturreform der Polizei Baden-Württemberg zum 1. Januar 2014.

Auf einer Fläche von rund 1315 Quadratkilometer leben rund 1 Million Menschen.

Verwaltungszentren sind die Stadtkreise Mannheim und Heidelberg, sowie der Rhein-Neckar-Kreis mit den großen Kreisstädten Hockenheim, Leimen, Schwetzingen, Sinsheim, Weinheim und Wiesloch.

Gemeinsam bilden sie den rechtsrheinischen Teil der Metropolregion Rhein-Neckar, einem der größten Wirtschaftsräume Deutschlands.

Im Norden und Westen grenzen die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz an den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim, im Osten und Süden die baden-württembergischen Polizeipräsidien Heilbronn und Karlsruhe.

Sitz des Polizeipräsidiums und der nachgeordneten Verkehrspolizeidirektion ist Mannheim, die Kriminalpolizeidirektion befindet sich in Heidelberg.

Das Polizeipräsidium Mannheim unterhält 17 Polizeireviere, 28 Polizeiposten und zwei Autobahnpolizeireviere.

Im Jahre 2015 wurden im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim insgesamt knapp über 74.000 Straftaten registriert und verfolgt.

Im gleichen Zeitraum ereigneten sich hier 28.365 Verkehrsunfälle.

Mit rund 2.500 Beschäftigten zählt das Polizeipräsidium Mannheim zu den großen polizeilichen Organisationseinheiten in Baden-Württemberg.